Bürgerbus Wadersloh
Bürgerbus Wadersloh

DWL Bürgerbusverein Wadersloh e.V.

Bürger helfen Bürger! Innerhalb der Arbeiten im Kernbereichsmanagement der Gemeinde Wadersloh in 2011/2012 stellte sich der jetzige stellvertretende Vorsitzende Helmut Bücker aus Diestedde der Frage: „Wenn das Auto fehlt oder man nicht mehr Auto fahren kann oder will, wie ist dann für mich die Anbindung von Ortsteil zu Ortsteil?“ Die Antwort und die Idee war: „Der Bürgerbus“ die „Vernetzte Mobilität.“ Der Idee folgte die Tat.

Gemeinsam mit Hans Rothfeld, dem jetzigen Vorsitzenden des Vereins, sprachen sie den ersten Vertreter der Gemeinde und andere Mitbürger an, um sie für ihre Idee zu begeistern und zur Mitarbeit anzuregen. Hervorragend unterstützt vom Bürgermeister und Gemeinderat der Gemeinde Wadersloh, dem Regionalverkehr Münsterland GmbH und den gefundenen Mitstreitern kam es am 18. September 2012 im Ratssaal der Gemeinde Wadersloh zur Vereinsgründung. Seit der Vereinsgründung beschäftigen sich bereits zahlreiche Mitglieder des Vereins, in verschiedenen Arbeitskreisen, mit der Umsetzung der Vereinsziele, damit der erste Bürgerbus in der zweiten Jahreshälfte 2013 ans Rollen kommt.

Mit Schreiben vom 12. November des Amtsgerichts Münster wurde der Verein in das Vereinsregister VR 5233 eingetragen.

Ziele des DWL Bürgerbusverein Wadersloh e.V.

  • FÜREINANDER - Bürger fahren Bürger!
  • MITEINANDER – der Bürgerbus ergänzt den öffentlichen Nahverkehr in enger Abstimmung und unter Federführung der Regionalverkehr Münsterland GmbH!
  • ZUSAMMEN – die Ortschaften aller Orte der Großgemeinde sollen auf festen Linien und nach festem Fahrplan verbunden sein. Ebenso soll die geregelte Anbindung an die umliegenden Städte ermöglicht werden, die heute vom öffentlichen Nahverkehr allein noch nicht so komfortabel bedient werden.
  • VERNETZTE MOBILITÄT – die Lebensqualität von Bürgerinnen und Bürgern mit zum Teil eingeschränkter Mobilität durch den öffentlichen Nahverkehr wird durch die Linienführung des Bürgerbus und die Einrichtung von Haltestellen in den Wohngebieten erhöht. An mehreren Stellen besteht die Möglichkeit, auf die öffentlichen Buslinien umzusteigen.
  • LEBENSFREUDE – das Treffen mit Freunden, der kurzfristige zentrale Einkauf, die Verabredungen der Kinder sollen auch ohne eigenes Auto sparsam durchgeführt werden können.


Startseite